Deine Bestellung wird verarbeitet.

In unserer Online-Metzgerei finden Fleischliebhaber die besten Stücke aus aller Welt: Nachhaltig, handverlesen und von ausgezeichneten Produzenten. Als international anerkannter Fleischveredler steht LUMA für höchsten Genuss und bietet dir die neusten Fleischtrends – neben spannenden Stories und Rezepten zum Thema.

  • Ribeye

    ×

Ribeye

Hier findest du eine Auswahl der besten Ribeyes der Welt. Das Fleisch des Ribeyes - oder auf deutsch Hohrückens - ist feinfaserig und eignet sich ideal zum Kurzbraten. Durch seine ausgeprägte Marmorierung ist es unglaublich saftig und voll im Geschmack.

Was ist ein Ribeye?

Das Ribeye ist wahrscheinlich das beliebteste Steak für den Grill und eine echte Ikone der Steakwelt. Das Ribeye- oder Hohrücken-Steak vereint alle guten Eigenschaften eines guten Kurzbratstückes und ist von Natur aus eines der zarteren Stücke vom Rind. Das klassische Ribeye Steak besteht aus drei bzw. vier Muskelsträngen und hat das Fettauge als charakteristisches Merkmal. Es kommt aus dem vorderen Rücken, zwischen der 8. Und der 12. Rippe. Je nach Sprache und Land wird es Ribeye, Hohrücken, Rostbraten, Hochrippe / Entrecôte oder Parisienne de Boeuf genannt.

Das Ribeye besteht aus verschiedenen Muskelgruppen, die alle eine unterschiedliche Konsistenz haben. So ist ein abwechslungsreiches kulinarisches Erlebnis garantiert. Alle Muskeln, welche sich in einem Hohrücken Steak vereinen, sind auch stärker marmoriert, als die in anderen Edelstücken. Dieses eingelagerte Fett sorgt zusätzlich für Saftigkeit und Geschmack.

Gut zu Wissen - Tipps von LUMA

Das Ribeye Steak besteht aus verschiedenen Muskeln. Das «Herz» des Hohrückens oder Ribeyes ist eigentlich die Verlängerung des Entrecôtes. Es ist anschliessend an den Hohrücken weiter unten im Rückenbereich eines Rindes vorzufinden. Dieser Muskel wird nun in Richtung Hals immer kleiner und von anderen Muskeln eingeschlossen. Schneidet man also ein Ribeye am Stück in Steaks, sieht keines aus wie das andere. Das macht aber nichts, da alle Steaks gut sind.

Müsst ihr das Ribeye mit Freunden oder Familie teilen? Stürzt euch möglichs unauffällig auf das Ribeye Cap. Am besten stellt ihr euch als fürsorglichen Menschen dar, welcher sich für diese «Randpartie» opfert. In Wahrheit ist es aber das beste Stück Fleisch am ganzen Rind. Die lockere Konsistenz des Fleisches, die Saftigkeit, Zartheit und der Geschmack sind von nichts zu übertreffen!

Zubereitung Ribeye

  1. Das Ribeye Steak auf Zimmertemperatur kommen lassen.
     
  2. Das Steak in hitzebeständigen Öl oder Bratbutter richtig scharf anbraten. Auf dem Grill ist Öl und Bratbutter natürlich nicht nötig.
     
  3. Hitze reduzieren und auf eine Kerntemperatur von 50°C bringen. Man kann dann Butter in die Pfanne geben und darin z.B. Thymian, Rosmarin oder auch Knoblauch anbraten. Mit der nun aromatisierten, flüssigen Butter das Steak ständig übergiessen (arosieren). Grill: Auf dem Grill das Steak in eine Zone mit indirekter Hitze legen und ebenfalls auf 50°C Kerntemperatur bringen.

    Achtung: Die Hitze zieht noch ziemlich nach. Es empfiehlt sich also das Steak bereits bei etwa 50°C vom Grill oder aus der Pfanne zu nehmen, damit man die gewünschte Kerntemperatur von 54° nach der Ruhephase des Steaks nicht überschreitet.
     
  4. Mit etwas Alufolie leicht abdecken, 5 Minuten ruhen lassen, salzen, aufschneiden und servieren.