In unserer Online-Metzgerei finden Fleischliebhaber die besten Stücke aus aller Welt: Nachhaltig, handverlesen und von ausgezeichneten Produzenten. Als international anerkannter Fleischveredler steht LUMA für höchsten Genuss und bietet dir die neusten Fleischtrends – neben spannenden Stories und Rezepten zum Thema.  

< Zurück zur Liste None

35 Minuten aktiv, 180 Minuten insgesamt


Gitzischlegel mit Ebly und Schmorgemüse

Ziegenfleisch zur Osterzeit hat eine lange Tradition. Mit diesem Rezept wirst du deine Gäste begeistern können!

Zutaten & Zubehör

900 g

Gitzischlegel

3

Karotten

1

Zwiebel

6

Knoblauchzehe

400 ml

Weisswein (trocken)

1 L

Hühnerbrühe

4

Handvoll Ebly

etwas

Salz

etwas

Pflanzenöl

etwas

Petersilienstiele

Zubereitung

SCHRITT 1
Das Fleisch 24 Stunden im Kühlschrank auftauen lassen. 3 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen und auf Raumtemperatur kommen lassen. Den Ofen auf 150° vorheizen.
SCHRITT 2
Das Fleisch mit Salz, Pfeffer und Öl einreiben und in einem Bräter gute 5 Minuten pro Seite anbraten.
SCHRITT 3
Zwiebel in Spalten schneiden. Die Karotten in 1 cm dicke Stücke schneiden und den Knoblauch schälen. Alles in den Bräter geben und mit Salz würzen. Anschliessend mit dem Weisswein ablöschen und 2 – 3 Minuten aufkochen. Dann die heisse Brühe in den Bräter geben und 1 x aufkochen. Lorbeerblätter, Thymian beigeben und den Deckel schliessen. Dann für 3 Stunden in den Ofen schieben.
SCHRITT 4
Nach 3 Stunden den Bräter aus dem Ofen nehmen und das Fleisch herausnehmen und vom Knochen lösen. Thymian und Knoblauch entfernen. In der Zwischenzeit Ebly in den Bräter geben und den Ebly bei milder Hitze al dente garen. Das gezupfte Fleisch zurück in den Bräter geben und alles vermengen. Mit Murray River Salz und Pfeffer würzen / abschmecken.

Anrichten

Alles in einem tiefen Teller anrichten und mit fein gehackten Petersilienstiele verfeinern.

Tipp vom Chef

Man kann auch Rosinen im warmen Wasser 20 Minuten einlegen und das Gericht damit verfeinern. Gleiches gilt auch mit anderen getrockneten Früchten. Man kann diese kurz vor Schluss in den Bräter geben.

Rezepte von

None

Alex Bidault

Caterer

The Frenchie Kitchen Club in Zürich

Als Manager eines bekannten DJs reiste Alexandre Bidault um die halbe Welt, bevor er herausgefunden hat, wo er wirklich hingehört: In die Küche. Dort experimentierte er Stundenlang mit hochwertigen Zutaten und exklusiven Cuts – erst als Hobby, dann als Beruf. Heute kocht er sich mit seinem Catering-Business in die Herzen Zürcher Feinschmecker und publiziert regelmässig neue Rezepte auf seinem Blog.

< Zurück zur Liste