In unserer Online-Metzgerei finden Fleischliebhaber die besten Stücke aus aller Welt: Nachhaltig, handverlesen und von ausgezeichneten Produzenten. Als international anerkannter Fleischveredler steht LUMA für höchsten Genuss und bietet dir die neusten Fleischtrends – neben spannenden Stories und Rezepten zum Thema.  

< Zurück zur Liste None

Für 5 Personen

30 Minuten aktiv, 3 Stunden insgesamt


Ribelmais Gans gefüllt mit Apfel, Thymian und Knoblauch

Die Kultursorte Ribelmais hat eine 300-jährige Geschichte und ist im Rheintal mit vielen Traditionen verbunden. Eine Gans der Extraklasse erwartet dich und obendrauf hast du mehr Zeit für deine Gäste. 

Zutaten & Zubehör

1

Ribelmais Gans

3

Äpfel

2 Zweige

Thymian

3

zerdrückte Knoblauchzehe

150 ml

Calvados

etwas

Schwarzer Pfeffer aus der Mühle

150 ml

trockener Weisswein

50 ml

Wasser

Zubereitung

SCHRITT 1
Fleisch über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen. Eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen und auf Raumtemperatur kommen lassen.
SCHRITT 2
Den Ofen auf 180° C Umluft vorheizen. Die Äpfel halbieren, vierteln, das Kerngehäuse entfernen. In eine Schüssel geben. Mit Thymian, Knoblauch, Murray River Salz und Pfeffer würzen. Mit dem Calvados übergiessen und 30 Minuten marinieren. Das innere der Gans mit Murray River Salz und Pfeffer würzen. Die Äpfel, den Thymian und den Knoblauch in die Gans stopfen.
SCHRITT 3
Die Gans mit etwas Murray River Salz einreiben, in den Bräter legen. Den Weisswein und Wasser hineinleeren. Die Gans für etwa 1 Stunde 45 Minuten in den Ofen schieben (mittlere Rille). Nach der angegebenen Zeit den Bräter aus dem Ofen nehmen. Die Gans herausnehmen und 20 Minuten ruhen lassen. Die Bratensauce entfetten und abschmecken.

Anrichten

Die Gans am Tisch tranchieren und mit den gewünschten Beilagen servieren.

Tipp vom Chef

Um zu schauen ob das Fleisch gar ist, ein Holzspiess unter dem Schenkel einstechen und wieder herausnehmen. Wenn Blut rauskommt braucht die Gans noch ein bisschen. Wenn Saft austritt, ist die Gans gar, sprich fertig.


Rezepte von

None

Alex Bidault

Caterer

The Frenchie Kitchen Club in Zürich

Als Manager eines bekannten DJs reiste Alexandre Bidault um die halbe Welt, bevor er herausgefunden hat, wo er wirklich hingehört: In die Küche. Dort experimentierte er Stundenlang mit hochwertigen Zutaten und exklusiven Cuts – erst als Hobby, dann als Beruf. Heute kocht er sich mit seinem Catering-Business in die Herzen Zürcher Feinschmecker und publiziert regelmässig neue Rezepte auf seinem Blog.

< Zurück zur Liste