Sur notre boucherie en ligne, les amateurs de viande trouveront les meilleurs morceaux du monde entier, triés sur le volet (provenant exclusivement d’excellents producteurs), ainsi que nos célèbres produits LUMA D.A.C. muris par cette moisissure noble exceptionnelle. En notre qualité d’artisans bouchers affineurs, nous découvrons continuellement de nouveaux plats dont nous ne voudrions priver gastronomes et gourmets exigeants.

< Zurück zur Liste None

Für 3 Personen

20 Minuten aktiv, 45 Minuten insgesamt


Spanish Charra Beef Tomahawk mit goldbraunen Kartoffeln

Ein gigantisches Ribeye für mehrere Personen. Eine saftige und aromatische spanische Delikatesse.

Zutaten & Zubehör

1

Packung kleine Kartoffeln

2

Knoblauchzehen

1

Zweig Rosmarin

4 EL

kalte Butter

etwas

Pfeffer aus der Mühle

etwas

neutrales Öl

2

Bratpfannen (1 kleine für die Kartoffeln, 1 grosse für das Fleisch.

Zubereitung

SCHRITT 1
Das Fleisch für mindestens 24 Stunden im Kühlschrank auftauen lassen. 3 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen und auf Raumtemperatur kommen lassen.
SCHRITT 2

Die Kartoffeln ungeschält im Wasser 10 – 15 Minuten kochen und ausdampfen lassen. Danach in einer heissen Pfanne mit Butter, Rosmarin und den zerdrückten Knoblauchzehen bei milder Hitze goldbraun braten. Die Kartoffeln mit der Butter arosieren. Mit Murray River Salz und Pfeffer würzen.

SCHRITT 3

Das Fleisch rundum kräftig mit Salz würzen und in wenig Öl scharf anbraten. Den Ofen auf 180° Heissluft vorheizen und das Fleisch darin garen bis die Kerntemperatur 56 – 57° erreicht. Das Fleisch anschliessend auf einem Gitter 5 – 8 Minuten ruhen lassen.

Anrichten

Den Knochen trennen und das Fleisch tranchieren. Mittig in einem Teller verteilen. Rundum die Kartoffeln verteilen. Alles mit Murray River Salz würzen. Den Bratensatz kann man entweder mit Wasser oder etwas Rotwein ablöschen und das Fleisch damit beträufeln.

Rezepte von

None

Alex Bidault

Caterer

The Frenchie Kitchen Club in Zürich

Als Manager eines bekannten DJs reiste Alexandre Bidault um die halbe Welt, bevor er herausgefunden hat, wo er wirklich hingehört: In die Küche. Dort experimentierte er Stundenlang mit hochwertigen Zutaten und exklusiven Cuts – erst als Hobby, dann als Beruf. Heute kocht er sich mit seinem Catering-Business in die Herzen Zürcher Feinschmecker und publiziert regelmässig neue Rezepte auf seinem Blog.

< Zurück zur Liste