None

Für 2 Personen

30 Minuten aktiv, 30 Minuten insgesamt


Wurst mit Egg Benedict und Scone

Das schnelle Frühstück oder Snack für Zwischendurch. In nur 30 Minuten ist das farbefrohe und schmackhafte Gedicht zubereitet.

Zutaten & Zubehör

150 g

Mehl

1 EL

Zucker

1/2 TL

Backpulver

1 Msp.

Natron, nach Belieben

1/2 TL

Salz

40 g

gesalzene Butter, in Stücke geschnitten, kalt

25 g

Rucola, fein geschnitten

25 g

glattblättrige Petersilie, fein geschnitten

100 g

Joghurt nature

wenig

Milch

1/2 EL

schwarzer Sesam

wenig

Bratbutter

1 1/2 l

Wasser

1 dl

Weissweinessig

2

frische Eier

80 g

Doppelrahmfrischkäse

etwas

Pfeffer

Zubereitung

SCHRITT 1
Die Würste über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen. Eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen und auf Raumtemperatur kommen lassen.
SCHRITT 2
Mehl, Zucker, Backpulver, Natron und Salz mischen. Butter beigeben, von Hand zu einer gleichmässig krümeligen Masse verreiben. Rucola, Petersilie und Joghurt pürieren, dazu giessen, rasch zu einem weichen Teig zusammenfügen, nicht kneten. Teig in das vorbereitete Blech geben. Teig in 4 Stücke einkerben, mit wenig Milch bestreichen, Sesam darüberstreuen. Dann für etwa 20 Minuten in der Mitte des auf 200° C vorgeheizten Ofens geben. Scone herausnehmen, auf einem Gitter etwas abkühlen.
SCHRITT 3
Wasser und Essig in einer Pfanne aufkochen, Hitze reduzieren. Eier einzeln in einer Tasse aufschlagen, sorgfältig ins leicht siedende Wasser gleiten lassen, etwa 4 Minuten unter dem Siedepunkt ziehen lassen, herausnehmen, abtropfen.
SCHRITT 4
Bratbutter in einer Bratpfanne warm werden lassen. Würste rundum etwa 10 Minuten anbraten und herausnehmen.

Anrichten

Scone halbieren, aufschneiden und mit Frischkäse bestreichen. Wurst schräg in Scheiben schneiden, mit Rucola und Ei die Scones belegen und abschmecken.


Rezepte von

None

Alex Bidault

Caterer

The Frenchie Kitchen Club in Zürich

Als Manager eines bekannten DJs reiste Alexandre Bidault um die halbe Welt, bevor er herausgefunden hat, wo er wirklich hingehört: In die Küche. Dort experimentierte er Stundenlang mit hochwertigen Zutaten und exklusiven Cuts – erst als Hobby, dann als Beruf. Heute kocht er sich mit seinem Catering-Business in die Herzen Zürcher Feinschmecker und publiziert regelmässig neue Rezepte auf seinem Blog.